Ratgeber - Zahnunfall bei Kindern

Kinderzähne richtig retten

Ein Zahnunfall bei Kindern sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Auch wenn der Unfall die Milchzähne betrifft, ist der Gang zum Zahnarzt unerlässlich. Sind die Kinderzähne bereits bleibend, muss auf jeden Fall ein schneller Termin in einer Zahnarztpraxis ausgemacht werden. Bei bleibenden Zähnen ist es zum Teil möglich, diese noch zu retten.

Was nach einem Zahnunfall zu tun ist

Bewahren Sie Ruhe, und handeln Sie besonnen. Weder dem Kind noch dem ausgeschlagenen Zahn nützt es, in Unruhe oder Stress zu verfallen. Der ausgeschlagene Zahn oder das abgebrochene Zahnstück sollten sofort gesucht werden. Der Zahn sollte auf keinen Fall an der Zahnwurzel angefasst werden (auch deshalb ist das Ruhe bewahren so wichtig!), sondern an der Zahnkrone. Ausgeschlagene Kinderzähne sollten auf keinen Fall gesäubert oder desinfiziert werden, sondern direkt in die Aufbewahrung gehen. Dies ist am besten möglich mit einer so genannten Zahnrettungsbox. Blutet das Kind nach dem Ausschlagen des Zahns aus dem Mund, sollten Sie Mull oder ein Textilstück, das nicht fußelt, auf die blutende Stelle des Zahnfleischs drücken. Außerdem sollte die Stelle von außen gekühlt werden, z. B. mit einer Kühlkompresse. Danach rufen Sie direkt beim Zahnarzt an. Kann dieser Sie nach dem Zahnunfall nicht als Notfall einschieben, nehmen Sie mit der nächsten Zahnklinik Kontakt auf. Hier gilt es, trotz allen Ruhe bewahren schnell zu sein, damit der ausgeschlagene Zahn möglicherweise noch gerettet werden kann!

Kinderzähne in der Zahnrettungsbox aufbewahren

Werden Kinderzähne bei einem Sturz oder beim Spielen ausgeschlagen, ist es wichtig, schnell zu handeln. Hier geht es um Minuten, damit der Zahn vielleicht noch gerettet werden kann. Der Zahn darf bis zur Behandlung beim Zahnarzt nicht austrocknen, und sollte deshalb möglichst in einer Zahnrettungsbox aufbewahrt werden. Ist eine solche Box nicht vorhanden, kann der ausgeschlagene Zahn auch in kalte Milch (unbedingt H-Milch verwenden!) oder in eine isotonische Kochsalzlösung gelegt, und so bis zur Behandlung beim Zahnarzt aufbewahrt werden.

Wichtig ist: Diese Zwischenlösungen sind nur für kurze Zeit nutzbar. Ausgeschlagene Kinderzähne können nach einem Zahnunfall maximal 30 Minuten in der Kochsalzlösung aufbewahrt werden. In der kalten H-Milch maximal 1 bis 2 Stunden. Deshalb empfehlen wir, immer eine Zahnrettungsbox dabei zu haben, damit ein ausgeschlagener Zahn gerettet werden kann.

Wenn der ausgeschlagene Zahn nicht mehr zu retten ist

Nicht immer ist es möglich, ausgeschlagene Kinderzähne noch zu retten. Dann sollte schnell über einen Zahnersatz nachgedacht werden, damit der fehlende Zahn keine bleibenden Stellungsschäden im Gebiss verursacht. Hier sollte nicht zu lange gewartet werden, bis die Behandlung vorgenommen wird. Bei fehlenden Zähnen bildet sich nach einem Zahnunfallschnell eine Fehlstellung. Dies gilt vor allem für Kinderzähne. Deshalb ist ein schnelles Handeln erforderlich, wenn der ausgeschlagene Zahn nicht mehr eingesetzt werden kann. Lassen Sie sich hier direkt vom behandelnden Zahnarzt beraten, was gemacht werden kann.

Kunststoffschienen zum Zahnschutz verwenden

Damit es nicht zu einem Zahnunfall kommt, bei dem Kinderzähne beschädigt oder gar ausgeschlagen werden, gibt es Kunststoffschienen zum Zahnschutz. Diese Schienen werden Mouthguard genannt, und in vielen verschiedenen Sportarten verwendet. Durch solche Mouthguard-Schienen können Zähne gegen Unfälle geschützt werden. Dies gilt auch für Kinder, die beim Toben und Spielen ihre Zähne besser schützen können. Neben Fußball und Handball, verschiedenen Stocksportarten und Kontaktsportarten werden Kunststoffschienen zum Zahnschutz auch beim Inline-Skaten verwendet. Mouthguard gibt es in zwei verschiedenen Varianten. Das eine sind Schienen zum Schutz der Kinderzähne, die bereits vorgefertigt sind. Das andere sind individuelle Kunststoffschienen zum Zahnschutz. Sie können sich für Ihr Kind zum Schutz vor einem Zahnunfall auch eine individuell gefertigte Schiene im Labor herstellen lassen. Dies ist natürlich teurer, aber für das Kind auch bequemer zum Tragen, da so die Schiene an das Gebiss des Kindes angepasst wird. Lassen Sie sich vor dem Kauf einer solchen Kunststoffschiene am besten von Ihrem Zahnarzt beraten.