Zahnzusatzversicherung im Vergleich: MAXCARE in vier Varianten

Als Spezialist für die Zahnzusatzversicherung betreiben wir permanent einen Vergleich der aktuellen Angebote am Versicherungsmarkt. MAXCARE ist dabei besonders aufgefallen - hier ein Überblick.

Zahnärztliche Behandlungen, regelmäßige Prophylaxe und ein hochwertiger Zahnersatz - längst sind diese wichtigen Gesundheitsmaßahmen zur Kostenfrage avanciert: Insbesondere die gesetzliche Krankenversicherung beteiligt sich in vielen Fällen nur noch mit Zuschüssen, sodass von Versicherten oft genug hohe Eigenanteile zu stemmen sind. Die Zahnzusatzversicherung kann ein probates Mittel sein, wenn sie denn leistungsstark und bedarfsgerecht gestaltet ist. Im Vergleich schnitt MAXCARE sehr gut ab, allerdings lohnt sich angesichts der verschiedenen Varianten ein Blick auf das Kleingedruckte.

MAXCARE: Zahnzusatzversicherung in vier Varianten

Um es vorweg zu nehmen, hier die besten Argumente für diese Zahnzusatzversicherung:

  • Stiftung Warentest bewertet in ihrer Ausgabe 05/2018 mit "Sehr Gut (0,5".
  • Es stehen unterschiedliche Tarif-Varianten mit weltweitem Versicherungsschutz und bis zu 100%iger Erstattung zur Wahl.
  • Es gibt keine Wartezeiten, Verträge sind täglich kündbar.
  • Die Leistungsabwicklung wird innerhalb von zwei Tagen realisiert.

Zum Hintergrund: Bei dieser Zahnzusatzversicherung handelt es sich um eine Vertriebsmarke der DFV Deutsche Familienversicherung AG mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Die erst 2007 gegründete Direktversicherung ging Ende 2018 an die Börse, beschäftigt reichlich 100 Mitarbeiter und generierte im Jahr 2018 einen Umsatz von mehr als 72 Millionen Euro. Damit ist die Gesellschaft zwar relativ klein, kann aber durch die Konzentration auf moderne Vertriebswege mit schlanken Kostenstrukturen punkten. Die Produktgruppe MAXCARE entstand in Kooperation mit der ProSiebenSat.1 Media SE. 

Auch die Nachteile der nur von gesetzlich Versicherten abschließbaren Tarife sollen klar benannt werden, auch wenn diese im Vergleich zu vielen anderen Zahnzusatzversicherungen nicht außergewöhnlich sind: Einerseits steigen die Beiträge mit zunehmendem Alter, andererseits gelten in den ersten vier Jahren der Vertragslaufzeit Leistungsbegrenzungen.

Leistungsüberblick im Detail

Die MAXCARE-Tarife differenzieren nach verschiedenen Leistungsschwerpunkten:

  1. Zahnbehandlung
    Dazu zählen beispielsweise Parodontose- und Wurzelbehandlungen, hochwertige Füllungen oder Schienen.
  2. Zahnersatz
    Hierunter sind zum Beispiel neben Kronen, Brücken und Prothesen sowie deren Reparaturen auch Veneers gemeint.
  3. Zahnimplantate
    Dabei werden künstliche Zahnwurzeln in den Kiefer eingepflanzt, um darauf einen hochwertigen Zahnersatz befestigen zu können.
  4. Kieferorthopädie
    Die versicherten Maßnahmen richten sich nach den kieferorthopädischen Indikationsgruppen.
  5. Zahnprophylaxe
    Zur wichtigen Prophylaxe gehören neben der professionellen Zahnreinigung auch die Fluoridierung oder Fissuren Versiegelung.

Während die ersten vier Positionen prozentual bezuschusst werden, beteiligt sich MAXCARE an der Zahnprophylaxe mit fixen Beträgen - die Höhe der Zuschüsse hängt in jedem Fall von der gewählten Tarif-Variante ab:

Basis: 30% / 60 Euro
Komfort: 60% / 120 Euro
Premium: 90% / 180 Euro    
Exklusiv: 100% / 200 Euro

Grundlage der prozentualen Leistungsberechnung für Zahnbehandlung, Zahnersatz, Implantate und Kieferorthopädie sind die Kosten, die der Versicherte ohne eine Zahnzusatzversicherung aus Eigenmitteln zu bestreiten hätte. Es werden also sowohl die Vorleistungen der GKV als auch anderer Träger abgezogen - auch eventuell vereinbarte Selbstbehalte.

Leistungsbegrenzungen in den ersten vier Jahren

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Zahnstaffel, die bei allen MAXCARE-Tarifen vier Jahre umfasst - danach wird unbegrenzt geleistet. Die Leistungsbegrenzungen variieren ebenfalls in Abhängigkeit von der Tarif-Variante:

Laufzeit Basis Komfort Premium Exklusiv
1. Jahr    375 Euro    750 Euro    1.125 Euro 1.250 Euro
2. Jahr    750 Euro    1.500 Euro 2.250 Euro 2.500 Euro
3. Jahr    1.875 Euro 2.625 Euro 3.375 Euro 3.750 Euro
4. Jahr    2.500 Euro 3.500 Euro    4.500 Euro    5.000 Euro

Ausgenommen sind prophylaktische Maßnahmen und nach einem Unfall bedingte Leistungen. 

Fazit: MAXCARE im Vergleich mit dem Wettbewerb

Das Testurteil von Stiftung Warentest kommt nicht von ungefähr, die MAXCARE-Tarife können sich sehen lassen. Selbstverständlich unterziehen wir als Spezialisten für die Zahnzusatzversicherung alle zur Auswahl stehenden Angebote einem detaillierten Vergleich, der auf den jeweils individuellen Bedarf zugeschnitten wird, um die für den Einzelfall optimale Lösung zu ermitteln.

Jetzt die neuen Zahnzusatzversicherungen vergleichen und kostenfreies Angebot anfordern.